Select Page

5 Fragen, 5 Antworten Die Brückenbauer

<span class="entry-title-primary">5 Fragen, 5 Antworten</span> <span class="entry-subtitle">Die Brückenbauer</span>
1. Herr Hoffmann, Herr Scholz, was steckt hinter der EURO FINANCE WEEK?

Andreas Scholz: Die EURO FINANCE WEEK ist das größte Branchentreffen der europäischen Bank- und Finanzindustrie. Eine ganze Woche lang werden die Themen diskutiert, die die Branche bewegen und prägen.

2. Um was geht es konkret?

Sven Hoffmann:Es dreht sich alles rund um die Megathemen der Finanzindustrie. Die Schlagworte dabei sind Digitalisierung, Risk Management, Compliance oder auch das Niedrigzinsumfeld. Dann drehen wir das Rad aber weiter und diskutieren, welche Auswirkungen diese Bedingungen auf das Asset Management haben, welche Bedeutung China als Investor hat, wie die Aufsicht auf die Blockchain-Technologie wirkt oder Immobilien sich zur Blase entwickeln. Und das sind nur wenige der weiterführenden Themen, bei denen wir Zielgruppen zusammenbringen.

3. Wer sitzt in Ihren Diskussionsrunden?

Scholz: Wir haben einen guten Mix derjenigen, die die deutsche und europäische Bank- und Finanzindustrie prägen. Das sind die Vorstandsvorsitzenden der europäischen Großbanken genauso wie die Führungszirkel von EU-Behörden, der Europäischen Zentralbank oder europäischer Aufsichtsbehörden, aber auch nationaler Institutionen wie der Bundebank oder der BaFin.

4. Auf welches Publikum treffen die Redner dort?

Hoffmann: Die Teilnehmer der EURO FINANCE WEEK kommen aus dem professionellen Bank- und Finanzmarktumfeld. Es sind in der Regel hochspezialisierte Experten aus Banken, Börsen oder auch Beratungsunternehmen und Anwaltskanzleien, die ihre eigene Expertise bei Digitalisierung, Regulierung, Compliance, Aufsicht oder Asset Management vertiefen und erweitern wollen. Daneben nutzen wir auch die Fachpublikationen der dfv Mediengruppe. So erreichen wir auch die Akteure der Realwirtschaft und bauen Brücken von der Finanzindustrie in die Realwirtschaft.

5. Das ginge in Zeiten des Internets doch auch über das Streaming VIA Smartphone oder Tablet?

Scholz: Die EURO FINANCE WEEK ist ein Branchentreffen. Und dabei ist uns das Wort „Treffen“ sehr wichtig. Gerade in Zeiten, in denen vieles nur noch digital und über Kontinente hinweg abgewickelt wird, bekommt die echte Zusammenkunft von Menschen eine ganz neue Bedeutung. Dabei haben unsere Teilnehmer die Möglichkeit, auch mal über den Tellerrand zu blicken und ihr Netzwerk um Menschen zu erweitern, die sie sonst physisch niemals getroffen hätten.

Andreas G. Scholz ist seit dem 1. September 2017 Vorsitzender der Geschäftsführung der dfv Euro Finance Group GmbH in Frankfurt am Main und verantwortlich für alle Konferenzformate der auf die Finanzmarktkommunikation spezialisierten Tochtergesellschaft der dfv Mediengruppe, insbesondere für die EURO FINANCE WEEK, das größten Branchentreffen der Finanz- und Bankwirtschaft in Europa. Bereits seit 2014 ist er bei der dfv, seit Sommer 2015 als Geschäftsführer. Scholz ist außerdem Publisher des EURO FINANCE Magazins. Geboren 1969 in Berlin, studierte er Betriebswirtschaft und Publizistik an der Freien Universität Berlin. Er ist Young Leader-Alumnus der Atlantik-Brücke e. V. und war bis 2017 Mitglied in „The Group of 20+1“. Bereits während seines Studiums startete der gelernte Bankkaufmann seine Karriere im Hörfunk und bei der ARD. Ab 1999 war er in mehreren leitenden Positionen und als Moderator tätig, unter anderem bei Bloomberg, N24, Deutsches Anlegerfernsehen, Börse Stuttgart TV und n-tv. In der Zwischenzeit konzipierte Scholz zwei Bücher zur Euro-Krise, eines zusammen mit Prof. Dr. Otmar Issing, das andere mit Jean-Claude Trichet.

Sven Hoffmann ist seit dem 1. Februar 2019 Geschäftsführer der dfv Euro Finance Group GmbH und verantwortet die Ressorts Marketing und Konferenzteilnehmergewinnung. Zusammen mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung ist er außerdem verantwortlich für die Ressorts Vermarktung, Umsatzentwicklung und Neukundengeschäft. Seit November 2016 ist Hoffmann bei der dfv, ab September 2017 verantwortete er als Chief Sales & Marketing Officer die Vermarktungsaktivitäten rund um die Kernmarke EURO FINANCE WEEK, FRANKFURT meets DAVOS sowie den Frankfurt Finance Summit. In diesem Zusammenhang erhielt er außerdem Gesamtprokura für das Unternehmen. Hoffmann, geboren 1975 in Offenbach am Main, studierte Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule für Oekonomie & Management in Frankfurt am Main. Vor seinem Wechsel zur dfv war er in mehreren leitenden Positionen bei der Frankfurter Allgemeine Zeitung, der Börsen- Zeitung sowie bei einem internationalen Finanzdienstleister in Luxemburg tätig und arbeitete als Mitglied der Geschäftsleitung für die Institut für Vermögensaufbau AG in München.