Seite auswählen

Audi Q8 – Luxuriöses Kraftpaket

Fotos: Audi
Das SUV-Coupé von Audi fährt bereits seit Sommer 2018 auf deutschen Straßen. Nun ergänzen die Ingoldstädter ihr Angebot um ein neues Topmodell und werden damit zum ernsthaften Konkurrenten von BMW X6 und Co.

Ob in Kitzbühl, Davos oder Monte Carlo – die europäischen Society-Hotspots sind um eine neue Attraktion reicher, seitdem der Audi Q8 durch ihre Straßen cruist. Die Ingoldstädter haben sich mit ihrem Q8 sehr viel Zeit gelassen, denn bereits 2008 präsentierte BMW seinen X6 und startete damit das neue Segment der SUV-Coupés. 2015 legte Mercedes mit dem GLE Coupé nach. Von den Audi-Ingenieuren kam nichts. Sie ließen Jahr um Jahr vergehen. Erst 2018 präsentierten sie mit dem Q8 nicht nur ihre Interpretation eines SUV-Coupés, sondern auch das teuerste und luxuriöseste Modell der Q-Baureihe. Der erste optische Eindruck: Wow, was für ein Knaller. Der Blick unter die Haube enttäuschte dagegen. Vielen potenziellen Käufern war der Wagen mit 286 PS einfach zu schwach motorisiert, zumal die einzige weitere Motorisierung mit 231 PS sogar noch weniger Leistung bot. Da gab es bei der Konkurrenz andere Kaliber. Audi erhörte die Kundenwünsche und legte in diesem Sommer mit dem 435 PS starken Biturbo-V8-Diesel SQ 8 nach. 2020 soll dann das künftige Topmodell RS mit über 600 PS in die Showrooms rollen. Selbst für anspruchsvollste Kunden sollte sich das Thema Leistung damit erledigt haben.

Fotos: Audi

Bullige auffällige Fronthaube
Mit seinem markanten Grill und der großen bulligen Fronthaube, den auffallenden Flanken und dem modernen Abschluss besitzt der Q8 genau jene Eigenständigkeit, die viele Kritiker bisher bei Audi oft vermissten. Besonders imposant ist das Heck mit der durchgehenden LED-Leiste mit den integrierten Rückleuchten. Von der Seite betrachtet wirkt das neue Audi-Flagschiff kompakter als es tatsächlich ist, denn es ist sieben Zentimeter kürzer und drei Zentimeter breiter als das reine SUV-Schwestermodell – der seit 2005 auf dem Markt erhältliche Q7.

Seine äußere Eigenständigkeit nimmt der Audi Q8 auch mit ins Interieur: Knapp drei Meter Radstand sorgen für ausreichend viel Platz und Beinfreiheit im Innenraum – selbst für die Fondsinsassen. Der Kofferraum des Fünfsitzers fasst je nach Bedarf zwischen 605 und 755 Litern. Das edle Cockpit erinnert stark an den neuen A8, dessen Instrumente ebenfalls digitalisiert wurden. Es ist gut zu erkennen, dass Ingolstadt vermehrt auf Touchscreens und weniger auf Knöpfe setzt.

Der sehr gefällige, heimelige Innenraum des viertürigen SUV-Coupés hat Lounge-Charakter: großzügig, luxuriös, digital verdrahtet. Es führen intelligente Bediensysteme und Hightech-Navigation ins digitale Zeitalter – vom MMI touch response bis hin zur modernen Sprachsteuerung. Fahrwerk und Antrieb gewähren zudem agile Souveränität – wenn erforderlich, auch im Gelände abseits der befestigten Straßen.

Wer die Wahl hat, hat die Qual
Wer Q8 fahren möchte, dem bietet sich eine ausreichende Auswahl an diversen Motorisierungen: Derzeit gibt es drei Diesel und einen Benziner im Angebot. Günstigste Variante ist der Einstiegsdiesel Q8 45 TDI mit 231 PS und 500 Nm Drehmoment. Der Q8 50 TDI Diesel leistet 286 PS und bietet 600 Nm. Der Wagen beschleunigt mit dem mittleren Diesel in 6,3 Sekunden auf 100 km/h und ist bis zu 232 km/h schnell. Einziger Benziner derzeit ist der Q8 55 TFSI mit 340 PS. Der V6 bringt die Leistung mit 500 Nm auf die Straße, damit soll der Wagen in 5,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h spurten. Gerade neu auf den Markt gekommen und aktueller Spitzenreiter ist der SQ 8 TDI mit 435 PS und einer Beschleunigung von 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Bei allen Motorisierungen übernimmt eine Achtgang-Wandlerautomatik den Job des Gangwechsel, Quattro und 48-Volt-Bordnetz sind ebenfalls bei allen Modellen dabei. Alle Antriebe sind dank der neuen Mild-Hybrid-Technologie (MHEV) besonders effizient. Das 48-Volt-Hauptbordnetz bindet zwei wichtige Technikbausteine ein: eine Lithium-Ionen-Batterie und einen Riemen-Starter-Generator. Beim Verzögern kann er bis zu 12 kW Leistung zurückgewinnen und in den Akku einspeisen.

Das künftige Topmodell der RS Q8 mit über 600 PS soll dann voraussichtlich Anfang 2020 kommen. Der Q8 45 TDI startet preislich bei 74.300 Euro, der Q8 55 TFSI schlägt – wie der 50 TDI – mit mindestens 77.300 Euro zu Buche, für den SQ 8 werden dann schon mindestens 102.000 Euro verlangt und für das Topmodell RS Q8 wird mit einem Basispreis von über 120.000 Euro gerechnet.

Exterieur
Großer Kühlergrill, bullige Flanke – diese beiden Eigenschaften beschreiben den Q8 am besten. Das Flaggschiff aus Ingoldstadt ist fast fünf Meter lang und zwei Meter breit. Damit könnte manches Park- haus eng werden. Dafür sitzen selbst Fondpassaagiere trotz der coupéhaften Dachlinie bequem.
Motor & Getriebe
Der Einstieg in die Q8-Welt ist der Diesel Q8 45 TDI mit 231 PS, darauf folgt der Q50 50 TDI, mit 286 PS. Der einzige Benziner ist derzeit der Q8 55 TFSI mit 340 PS. Als Topmodell rundet der neue SQ8 mit sei- nem 4,0-Liter-V8 und 435 PS die Angebotspalette nach oben ab.
sonstige technische Daten

Länge x Breite x Höhe (m): 4,99 x 2,0 x 1,71; Radstand (m): 3,0

Kofferraumvolumen: 605 – 1.755 Liter

Höchstgeschwindigkeit: 230 – 250 km/h, Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 4,8 – 7,1 Sek.

CO2-Emissionen: 202 – 231 g/km, Emissionseinstufung: Euro 6d-TEMP

Leergewicht/Zuladung: 2.095 – 2.145 kg / 725 – 745 kg

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,8–9,1 l/100 km, Tankinhalt 85 l

 

Preis: ab 74.300 Euro

TOP

  • Eleganz
  • Erstklassige Verarbeitung
  • Üppiger, luxuriöser Innenraum

Flop

  • Selbst Einsteigernodell nicht preiswert
  • Elektromechanische Wankstabilisierung nur gegen Aufpreis

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen