Select Page

Made in Germany Ebbecke Verfahrenstechnik

Foto: Ebbecke
Inspiriert von den ruhmreichen Werdegängen und anhaltenden Erfolgen zahlreicher Hidden Champions aus Deutschland hat sich das Deriva Magazin auf die Suche nach dem nächsten Weltmarktführer einer Nische gemacht und ist im Bereich der mechanischen Verfahrenstechnik fündig geworden. Ein Portrait.

Es ist beschaulich im osthessischen Bruchköbel in der Nähe von Frankfurt am Main. In etwa so, als befände sich die kleine Stadt im Main-Kinzig-Kreis im Dornröschenschlaf. Doch das Gegenteil ist der Fall, denn immer häufiger finden internationale Geschäftsleute aus der ganzen Welt den Weg hierher.

Hidden Champion im Anmarsch
Der Grund für den steigenden Bekanntheitsgrad ist die Unternehmensgruppe Ebbecke, die ihren Verwaltungssitz in Bruchköbel hat. In ihr schlummert der vielleicht nächste Hidden Champion „made in Germany“ – ein Riese, der gerade erst angefangen hat, sein Potential zu heben und sich aus der Komfortzone heraus, tief in internationale Gewässer hineinwagt. Entsprechend geben sich schon jetzt zahlreiche Vorstände, Manager und Experten unter anderem von AkzoNobel, Evonik, Clariant, Unilever, Henkel, Procter & Gamble, Südzucker, Merck, Altana oder Engelhard die Türklinke vom Chefbüro der Unternehmensgruppe in die Hand.

Doch nicht nur in Bruchköbel, auch im benachbarten Schöneck und in Frankfurt-Fechenheim hält die inhabergeführte Gruppe spezialisierter Unternehmen Produktionsstätten; in Burbach bei Siegen ein Logistikzentrum. Erstere beschäftigen sich mit der verfahrenstechnischen Entwicklung und Produktion von Rohstoffen in den Bereichen Pharma Excipients, Medical, Food, Cosmetic, Personal Care, Dental, Animal Health /Nutrition, Finechemical, Aviation, Ceramics, Rubber und Plastic. Zusammengefasst werden an diesen Standorten Zwischenprodukte und Endprodukte für spezielle Anwendungen fertiggestellt und verarbeitet.
Der Visionär und Inhaber, der mit der Gründung der Ebbecke Verfahrenstechnik AG (EVT) im Jahr 2002 seine erste Produktionsstätte in Bruchköbel in Betrieb nahm, ist Axel Ebbecke. 2015 wurde Ebbecke vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) zum Unternehmer des Jahres gewählt und damit die Arbeit und Entwicklung sowie der wirtschaftliche Stand der Ebbecke Verfahrenstechnik gewürdigt. Die Auszeichnung – eine Pyramide aus Messing – verkörpert genau das, wofür Ebbecke geradesteht: Standfestigkeit, Geradlinigkeit und Erfindungsreichtum. Nicht ohne Grund wurde der Geschäftsmann und Oberstleutnant der Reserve im Mai 2016 ohne Gegenkandidat und Gegenstimme zum Vorsitzenden der Reservistenkameradschaft Frankfurt gewählt. Ebbecke, der im Landeskommando Hessen im Bereich der zivilen militärischen Zusammenarbeit für Auslandseinsätze beordert wurde, gilt als Netzwerker. Entsprechend stand er auch als Gründungspräsident dem Lions Club Main-Kinzig-Interkontinental vor.

Bereits 2008 gewann Ebbecke den Innovation Award im Rahmen der Powtech für das Siebsystem Planoscreen, welches die Siebung verschiedenster Produkte und Korngrößen bei einem Höchstmaß an Flexibilität durch Verstellung der Hublänge, einer stufenlosen Neigungseinstellung der Siebgewebe und Frequenzumrichter-gesteuerten Motordrehzahl ermöglicht.

2017 machte die Ebbecke Verfahrenstechnik mit dem im Aufbau befindlichen kryogenen Mahltechnikum zur Feinstvermahlung, mit extrem niedrigen Temperaturen, von Harzen, Lebensmitteln oder Feinchemikalien, ein weiteres Mal über die Grenzen von Deutschland hinaus auf sich aufmerksam. Denn damit gelang es dem Unternehmen entsprechende Verfahrenstechnologien für Hersteller von 3D-Druckerpulvern, die ein enges Kornspektrum mit Partikelstrukturen bis 3,5 µ aufweisen, zu entwickeln.
Darüber hinaus ermöglichen die Bruchköbeler Spezialisten die Mikronisierung eines Standardprodukts im Kornbereich von 300-500 µm auf 10-15 µm, wodurch kundenindividuelle Produkte zu wesentlich höheren Preisen im Markt verkauft werden können. „Neben der Produktveredlung von Basisprodukten durch Mikronisierung bieten wir unseren Kunden auch die Mischung, Trocknung, Siebung sowie weitere Verfahren an. Häufig entwickeln, planen, bauen und betreiben wir eine individuelle Produktion für die spezialisierten Produkte unserer Kunden“, ergänzt Axel Ebbecke.

Entsprechend übernimmt die EVT zum Beispiel für Nestlé die Mikronisierung für Instantkaffee-Granulate, die Mentolverarbeitung für BASF in der Lebensmittelindustrie sowie die Produktion für Maschinenreiniger von Henkel, Hair-Conditioner-Zusätze für L’Oréal oder auch Aviationpowder für Airbus und Boeing.

Insgesamt verarbeiten etwa 140 Mitarbeiter in sieben Betrieben auf über 400 Anlagen auf einer Produktionsfläche von 18.000 m² Stoffe wie Pulver, Flüssigkeiten oder Feststoffe in einer Gesamtmenge von mehr als 30.000 t im Jahr.

Herstellung in Reinraum-Qualität
Aus der Expertise und der Entwicklungstätigkeit der Unternehmensgruppe im Bereich Nutrition ging letztlich auch die Infant Formula Germany AG (IFG) hervor, die sich auf die Herstellung hochwertiger Baby-Milchpulver und Senioren-Milchpulver fokussiert. „Wir wollten für unser Milchpulver nicht nur die besten Rohstoffe verwenden, sondern auch sämtliche schädliche Rückstände – die leider bei vielen vergleichbaren Produkten auftreten – vermeiden. Aus dieser Vision entstand dann das Cleanroom Concept, welches sich am Hygienestandard von Operationssälen im Krankenhaus orientiert, jedoch weitestgehend auf Desinfektionsmittel zur Reinigung der Produktionsstraße verzichtet kann“, erklärt Axel Ebbecke.
Um der Sensibilität und Hochwertigkeit dieses speziellen Nahrungsmittels gerecht zu werden, entstand „zum Wohle der Babys und Senioren“ eine Produktion unter Pharma-Bedingungen. „Das Ergebnis gewährleistet nun eine einmalige Qualität, die seinesgleichen sucht und in unserer äußerst hochwertigen Eigenmarke zum Tragen kommt“, so Ebbecke. Auch internationale Kunden, deren Eigenrezepturen dort hergestellt werden, profitieren übrigens von den neuen maßstabssetzenden Bedingungen der IFG.

„Wir müssen anders und besser sein als der Wettbewerb“, ergänzt der Gründer der Unternehmensgruppe Ebbecke und erklärt dies mit den geänderten Anforderungen des Marktes: „Heute wird in einem größeren Maße auf Rückstandsfreiheit von zum Beispiel Reinigungsmitteln, Schadstoffen, Mineralölrückständen sowie letztlich auch Allergenen durch andere Lebensmittel geachtet. Die sorgfältige Auswahl von Rohstofflieferanten aus Deutschland und Europa gewährleistet ein hohes Maß an Qualitätssicherung, Rückstandsfreiheit und Sicherheit.“

Da sich in Bioprodukten, beispielsweise an der äußeren Schale von Getreidekörnern, mittlerweile häufiger hohe Werte an Schimmelpilzen, Schwermetallen und Pestiziden aus Umwelt- und Luftverschmutzungen wiederfinden, entwickelte die Unternehmensgruppe Ebbecke eine weitere Innovation, über die ihre Ebbwin Global Trading GmbH (EGT) verfügt. Es handelt sich hierbei um das weltweit einzigartige Puregrain-Verfahren zur Schälung von Getreidekörnern, bei der die hochwertigen Inhaltsstoffe des Korns erhalten und die Verunreinigungen um das bis zu 20fache reduziert werden können. Das Ergebnis ist eine wesentliche Verbesserung der Nahrungsmittelqualität und folglich eine Reduzierung von Folgekrankheiten bei Mensch und Tier.

Zusätzlich agiert die EGT als Hersteller von Jodoform, einem hochwertigen und stark wirkenden Desinfektionsmittel für Wundverbände im Militärbereich als auch für Tierhufe. Doch damit nicht genug, denn mit der EBT öffnet die Unternehmensgruppe, die unter anderem in China hergestellte Basisprodukte in Deutschland veredelt, auch chinesischen Herstellern das Tor nach Europa und hilft beim Vertrieb von deren Produkten.

Komplettiert wird die Unternehmensgruppe Ebbecke von der Businesspark Siegerland GmbH in Burbach bei Siegen mit 34 Gebäuden auf über 150.000 m² Grundfläche. In zentraler Lage zwischen dem Rhein-Main-Gebiet und dem Ruhrgebiet wird die Möglichkeit für die Ansiedlung von Büros, Herstellungsflächen, Logistik und die Unterbringung von Mitarbeitern geboten, die in allen Belangen unterstützt werden können. Dabei übernimmt die Gesellschaft auch behördliche Genehmigungsverfahren oder die Vermittlung von Logistikpartnern inklusive Verzollung.

Partnerschaftliche Zusammenarbeit
„Mit über 5.000 Paletten-Stellplätzen, Verladerampen und mobilen Seecontainer-Rampen bieten wir unter anderem chinesischen Unternehmen ideale Möglichkeiten, ihr Geschäft bei uns anzusiedeln und aufzubauen. Durch unsere Verbundpartner innerhalb der Unternehmensgruppe haben unsere Kunden alle Möglichkeiten, ihr Geschäft zu fördern, abzuwickeln und zu ermöglichen“, erklärt Axel Ebbecke und unterstreicht aufs Neue, dass seine Vision eines neuen Hidden Champions „made in Germany“ vermutlich zum Greifen nahe ist.
Axel Ebbecke ist Gründer der Unternehmensgruppe Ebbecke. 2015 wurde er vom BVMW als „Unternehmer des Jahres“ geehrt. Sein Ziel ist, der weltweit führende Lohnhersteller bei der Verarbeitung von Pulvern und Granulaten zu werden. Als Oberstleutnant der Reserve steht Ebbecke dem Landeskommando Hessen im Bereich der zivilen militärischen Zusammenarbeit für Auslandseinsätze zur Verfügung, daneben ist er Gründungsmitglied des Lions Clubs Main-Kinzig International.

Unternehmensgruppe Ebbecke